Das Seeungeheuer Ketos auf dem Gemälde Perseus befreit Andromeda (Piero di Cosimo, um 1515)

Die Buchlinge sind wieder da!

In den Katakomben von Buchhaim erzählt man sich die alte Geschichte vom sprachmächtigen Bücherdrachen Nathaviel, den kein Buchling je gesehen hat. Die Legende sagt, der Drache sei die Belesenheit selbst. Der kleine Buchling Hildegunst Zwei, benannt nach dem zamonischen Großschriftsteller Hildegunst von Mythenmetz, macht sich eines Tages auf den Weg in den Ormsumpf, wo der Drache hausen soll. Für diese Mutprobe muss er zum ersten Mal seine geliebte Heimat, die Lederne Grotte, verlassen. Er wagt sich in Bereiche der Katakomben, in denen es von Gefahren nur so wimmelt, und ahnt nicht, dass die größte Gefahr vom Bücherdrachen selber ausgehen wird.

Gelesen von Andreas Fröhlich.

(4 CDs, Laufzeit: ca. 4h 25) Amazon

Am Anfang gefiel mir das Buch gar nicht, weil es zu märchenhaft vorgetragen wurde. Das gab sich mit der Zeit, und gerade der Dialog zwischen dem Bücherdrachen und Hildegunst Zwei, mit Sprüchen mit Weisheiten wie “Schlafe niemals in einem Sarg mit einem Vampir“ und “Jeder kann dir deine Sünden vergeben, nur nicht dein Körper.“ sprühten vor lauter Sprachlust.

Auch wenn ich “Die Stadt der träumenden Bücher“ als besser in Erinnerung habe, so habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Allerdings war die Handlung schon sehr dünn, und es ist eine Erzählschwäche, den Helden von seiner Flucht erzählen zu lassen; dass er überlebt ist schließlich von vornerein klar.

Fazit

Unterhaltsam, aber vom Hocker hat es mich nicht gerissen.

Der Bücherdrache: Eine Erzählung aus Zamonien
Audio CD
Verlag: der Hörverlag; Auflage: Ungekürzte Lesung (25. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844533230
ISBN-13: 978-3844533231
Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 2,5 x 13,3 cm

Werbeanzeigen