Der Winter 1595 ist kalt, das merkt auch die Theatergruppe um William Shakespeare. Halbseidenes Gesindel sind diese Schauspieler, immer verfolgt von Obrigkeit und Geistlichkeit. Aber die Königin liebt die Bühne. Zur Hochzeit einer hohen Adeligen soll das Ensemble eine neue Komödie auf die Bühne bringen: ‚Der Sommernachtstraum‘. Auch Shakespeares jünger Bruder Richard spielt mit, dabei sind sich die beiden gar nicht grün. Dann geschieht eine Katastrophe: Eine rivalisierende Gruppe lässt das Stück stehlen. Aber Richard weiß, wie die Premiere zu retten ist: Er wird das Stück zurückstehlen und damit William dazu bringen, ihn endlich zu akzeptieren und ihm eine männliche Rolle zu geben und dann fehlt ihm zum Glück nur die Hand der schönen Sylvia… Ein ungeheuer spannender und farbiger historischer Roman über Eifersucht, Verrat, Liebe und die Kunst, wie ihn nur Bernard Cornwell schreiben kann.

Im Buch alles andere als ein Sympathieträger: William Shakespeare, das sogenannte Chandos-Porträt, um 1610

Das ist wieder ein Buch, welches ich als Papierbuch wahrscheinlich in die Ecke gefeuert hätte, aus dem der Sprecher aber so viel rausholt, dass es richtig spannend geworden ist.

Man begleitet Richard Shakespeare, welcher ein höchst angespanntes Verhältnis zu seinem Bruder und Chef pflegt. William hat für ihn nur böse Worte, Misshandlungen und lächerliche Rollen für ihn übrig, muss aber nach und nach erkennen, dass Richard der einzige in der Theatergruppe ist, der wirklich loyal zu ihm steht. Und einfach ist es nicht, selbst zu der Familie zu stehen, wenn die Alternative der Galgen ist… .

Ganz nebenbei lernt man viel über das elisabethanische Zeitalter und da speziell über das Theater, über Zensurverfahren, Copyrightrechte und die Stellung der Schauspieler. Was die Spannungselemente angeht, so wird die Situation immer aufs Äußerste getrieben, nur damit eine Person unvorhergesehen einschreitet und ihn entkommen lässt. Das ist auch der Grund, warum ich das Buch als Papierbuch wohl irgendwann abgebrochen hätte, aber der Sprecher schafft es immer wieder Richards Nöte eindringlich zu vermitteln, sodass ich gebannt dran geblieben bin.

Fazit

Als Hörbuch schon recht spannend.

Bernard Cornwell, geboren 1944 in London und aufgewachsen in Essex, arbeitete nach seinem Geschichtsstudium an der University of London lange als Journalist bei der BBC, wo er das Handwerk der gründlichen Recherche lernte (zuletzt als «Head of Current Affairs» in Nordirland). 1980 heiratete er eine Amerikanerin und lebt seither überwiegend in den USA. Weil er dort keine Arbeitserlaubnis bekam, verwirklichte er seinen lang gehegten Wunsch, Bücher zu schreiben. Im englischen Sprachraum gilt er als unangefochtener König des historischen Abenteuerromans. Seine Werke wurden in über 20 Sprachen übersetzt; Gesamtauflage: Mehr als 20 Millionen Exemplare. Die Queen zeichnete ihn mit dem «Order of the British Empire» aus.

Narren und Sterbliche
Spieldauer: 12 Stunden und 18 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Audiobuch Verlag OHG
Audible.de Erscheinungsdatum: 24. Juli 2018
Sprache: Deutsch
ASIN: B07FLR3BY9

Werbeanzeigen